GRÜNE Schortens: Erneut Baumfällungen ohne Nachpflanzen

Und wieder sind vier große Bäume aus dem Schortenser Stadtbild verschwunden. Anfang der Woche wurden in Glarum, gegenüber der Grundschule vier große Pappeln abgesägt. Nach Auskunft der Straßenmeisterei wurden die Pappeln wegen ihres Alters, verschiedenen Schädigungen und wegen fraglicher Standsicherheit entfernt. Nachpflanzungen sind nicht vorgesehen, weil das Land innerhalb geschlossener Ortschaften grundsätzlich keine Nachpflanzungen vorsieht. …

Bitte weiter lesen…

Schortenser GRÜNE pro Fahrradkonzept in Schortens

Beitragsbild Schortens

Uneingeschränkt begrüßenswert finden die Schortenser Grünen den Antrag von SPD und FDP ein Fahrradkonzept für Schortens zu erstellen. Wir hoffen dringend auf die Beseitigung der offensichtlichen, katastrophalen Zustände für fahrradfahrende Menschen in der Stadt Schortens. Es gibt in Schortens keine Radwege. Es gibt fast ausschließlich Gehwege, auf denen Radfahrer*innen geduldet sind. Dies ist nach der …

Bitte weiter lesen…

Schortenser Grüne bleiben bei Kritik an der Radwegplanung Addernhausen

Beitragsbild Schortens

Pressemitteilung–  Erwiderung nach dem der Landkreis in einer Stellungnahme gegenüber der Presse seine Position zum geplanten Ausbau der K332 erläutert hat, nehmen wir noch einmal Stellung: Die geplante Ampel beim Waldschlößchen an der Addernhauser Straße ist absolut zu begrüßen, die Planungen für Straße und Randstreifen allerdings nicht.Bislang war in den Planungen zur Kreisstraße stets von …

Bitte weiter lesen…

Schortens: Pressemitteilung „Ausbau der Addernhauser Straße 2021“

Beitragsbild Schortens

Im Straßenverkehrsausschuss des Landkreises Friesland wurde die Planung für den Ausbau der Addernhauser Straße in Schortens vorgestellt. Dazu gibt der Ortsverband der Schortenser Grünen folgende Erklärung ab. Die schmalen Radfahrstreifen an der Addernhausener Straße sind eine der gruseligsten und unangenehmsten Fahrradstrecken im Landkreis Friesland. Die Autos brausen bei erlaubtem Tempo 70 direkt neben den Radfahrern …

Bitte weiter lesen…

Schortenser Grüne lehnen Hotelbau ab

Beitragsbild Schortens

  Der Bau eines Hotels in Schortens an der Menke-/ Ecke Rheinstraße ist mit großer Mehrheit vom Rat der Stadt beschlossen worden. Pressemitteilung– Wir Grünen konnten diesem Projekt aber nicht zustimmen, da für uns zuerst die Planung zur Erweiterung und Erneuerung des Bürgerhauses abgeschlossen sein sollte. Ein Hotel in unmittelbarer Nähe des Bürgerhauses war der …

Bitte weiter lesen…

Energietalk mit Schortenser Bürgermeisterkandidat*innen

Am 19.02.2019 hatte die Erneuerbare Energien Nord gUG (EENo) zum Energietalk ins Bürgerhaus Schortens eingeladen. In der Talkrunde wurden die Bürgermeisterkandidaten der Stadt Schortens befragt zu den Themen Erneuerbare Energien (EE) und wie sie sich die energetische Zukunft der Stadt Schortens mit dem Klimaziel der CO2 Neutralität im Jahr 2050 vorstellen. Der Einladung gefolgt waren …

Bitte weiter lesen…

Baumentnahme in der Menkestraße in Schortens

Beitragsbild Schortens

Pressemitteilung des Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Ottens von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Die Stadtverwaltung kümmert sich nicht um die Beschlusslage und fällt in der Menkestraße einfach einen Baum mehr als beschlossen. Der grüne Bürgermeisterkandidat Wolfgang Ottens ist konsterniert über soviel Nachlässigkeit: „Zeigt es doch welchen Stellenwert in der Stadt Schortens dem Umwelt- und Naturschutz beigemessen wird. …

Bitte weiter lesen…

Schortens: Dreiergruppe nach nur vier Wochen aufgelöst, Rat vorverlegt, Ausschüsse müssen erneut neu besetzt werden

Beitragsbild Schortens

In Schortens hat sich die Dreiergruppe aus SPD, FDP und Janto Just nach vier Wochen bereits wieder aufgelöst. Stein des Anstoßes waren wohl die Baumfällungen an der Menkestraße (es sollen zu dicht gepflanzte Bäume im Ortskern ausgedünnt werden und der Alleecharacter durch Neupflanzungen in Richtung Kirche erweitert werden). Dieser Antrag wurde im Schortenser Rat von …

Bitte weiter lesen…

Ist ein Masthähnchenbetrieb in Schortens noch zu verhindern?

Wir sind gegen jede Form der Massentierhaltung und somit auch gegen einen Hähnchenmastbetrieb in unserer Stadt, sei es nun mit 80.000 oder 26.000 Tieren. Aber wir sind uns auch bewusst, dass ein solcher Betrieb mit 26.000 Tieren als privilegiert gilt und eine Genehmigung dafür nicht auszuschließen ist. Wir haben deshalb Gesprächen der Stadt und des …

Bitte weiter lesen…