Jetzt müssen und werden wir liefern!

Bei der Europawahl haben die GRÜNEN in allen westlichen Mitgliedsstaaten deutlich zugelegt.
In Deutschland sind BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN zweitstärkste Kraft, in einigen Regionen sogar stärkste Kraft geworden. In Friesland haben die GRÜNEN ihr Ergebnis verdoppelt.
Diese Entwicklung sehen die Kreisvorstände an der Küste gleichermaßen mit großer Freude und großem Respekt.

EU-Wahlergebnisse Ost-Friesland
EU Wahlergebnis für die Küsten-GRÜN Kreisverbände

Die Kreisverbände hier an der Küste sehen sich auf dem richtigen Weg. Seit einiger Zeit schon befinden sich die „Küsten-GRÜNEN“ in der Bürger*innen-Offensive.

Die GRÜNEN haben auf Langeoog ihren Antrag eingebracht, für die Insel den ‚Klimanotstand‘ auszurufen. Weitere Stadt- und Gemeinderatsfraktionen wollen ihrerseits gleichlautende Anträge einbringen.

Trenner

Im Bereich Mobilität sind die GRÜNEN auf der Ost-Friesischen Halbinsel sehr aktiv bei der Gestaltung der Nahverkehrspläne und der Wiederbelebung der ostfriesischen Küstenbahn.

Trenner

In immer mehr Kreisen gibt es GRÜNE Angebote wie politische Stammtische, Diskussionsforen und Themenabende, sowie regionale Arbeitsgemeinschaften, zu denen alle Bürger*innen herzlich eingeladen sind (Alle Termine stehen in unserem Kalender).

Trenner

Die Zusammenarbeit mit Sozial- und Umweltverbänden ist intensiviert worden und gemeinsame Anträge für die Kommunalparlamente sind auf dem Weg.

Trenner

Die Amts- und Mandatsträger*innen in der ‚Küsten-GRÜN‘-Region arbeiten schon länger sehr intensiv zusammen, um die Lösung der dringenden Fragen in Umwelt-, Naturschutz-, Sozial- und Wirtschaftspolitik gemeinsam und überregional zu erarbeiten. Dabei setzen sie auf eine enge Kooperation mit den entsprechenden Organisationen und Verbänden und einen intensiven Austausch mit den jungen Menschen, wie der „Fridays for Future“-Bewegung, BUND-Jugend, Schüler*innen und Student*innen.

Trenner

 

KüstenGRÜNE Stimmen

Meta Janssen-Kucz (MdL und Landtagsvizepräsidentin aus Leer)

Meta Janssen-Kucz
Meta Janssen-Kucz

Gerade wir an der Küste sind von den Folgen des Klimawandel direkt betroffen. Das haben die Menschen erkannt und die Europawahl zur Klimawahl gemacht. Ich bin dankbar für die großartige Unterstützung, die wir durch die Wähler*innen erhalten haben. Mit dieser Rückenstärkung werden wir unsere Konzepte für den Natur- und Klimaschutz und für ein sozialeres, gerechteres Europa noch energischer und wirksamer Vertreten.

 

Sina Beckmann (Kreisvorstandssprecherin, Friesland)

Sina-Beckmann
Sina Beckmann, Vorstandssprecherin GRÜNE KV-Friesland

Wow, ostfriesische Halbinsel, Deutschland und Europa! Es grünt so grün. Die Wahlergebnisse von Bündis 90/ Die Grünen sind fantastisch! Es ist überwältigend zu sehen, wie wichtig den Bürger*innen die Klimapolitik ist. Über 20% der Wähler*innen haben uns in Friesland und Deutschland ihre Stimme gegeben, das ist großartig. Lange wurden wir Grünen belächelt, aber wir sind beharrlich bei unserem Kurs geblieben und stehen für eine starke Energie-, Agrar- und Verkehrswende und für ein sozialgerechtes Europa. Unsere Politik muss das schützen, was unser aller Lebensgrundlage ist, hier in Friesland, auf der ostfriesischen Halbinsel, in Deutschland und Europa – eine gesunde Umwelt mit Artenvielfalt und Biodiversität. Wir stehen ein für ein gerechtes Europa, für Chancengleichheit und für ökologischen Wohlstand. Wir wollen die Agrarwende umsetzen, um so die kleinbäuerlichen Familien und Strukturen zu stärken. Nicht nur in Europa, sondern auch hier bei uns in Friesland. Viele Bürger*innen wollen das auch so und haben uns deshalb ihre Stimmen gegeben. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns für den riesigen Vertrauensvorschuss. Wir werden mit unserer Politik vor Ort alles daran setzen, unsere Ziele umzusetzen.

Ulf Berner (Kreisvorstandssprecher, Wilhelmshaven)

Ulf Berner, Kreisvorstandssprecher GRÜNE Wilhelmshaven | Foto: Imke Zwoch
Ulf Berner, Kreisvorstands-sprecher GRÜNE WHV

Dieses Ergebnis ist ein Vertrauensvorschuss und eine klare Aufforderung zum Handeln. Wir werden uns nicht nur gestärkt für ein Einbremsen der menschengemachten Klimaerwärmung einsetzen, sondern auch gegen die zunehmende Abkühlung des politischen und sozialen Klimas in Europa durch die Erstarkung der rechten Parteien.

 

 

Christina Johanne Schröder (Mitglied des Kreisvorstandes Wesermarsch)

Christina-Johanne Schröder
Christina-Johanne Schröder, Vorstandsmitglied GRÜNE KV Wesermarsch

Wir danken allen Wählerinnen und Wähler für das starke Ergebnis von 21,65 % in der Wesermarsch. Heute feiern wir Europa und die hohe Wahlbeteiligung. Ab morgen steht wieder Klimaschutz und die zunehmende soziale Ungleichheit hier in der Wesermarsch und in ganz Europa auf unserem Aufgabenzettel. Die Verschwendung von Milliarden an Steuergeldern für klimaschädliche Projekte, wie die Autobahn A20 müssen ein Ende haben. Wir brauchen genau diese Gelder für gleichwertige Lebensbedingungen in ländlichen Regionen wie schnelles Internet und den klimafreundlichen Umbau unserer Wirtschaft. Nicht die Interessen der Großkonzerne dürfen im Vordergrund stehen, sondern die Interessen der Menschen. EU-Agrar-Subventionen müssen deswegen endlich unsere Landwirte belohnen, die ihre Kühe auf die Weide stellen, Schäfer, die unsere Deiche sichern und damit viel für Biodiversität und Wasserschutz tun. Unsere EU-Kandidaten haben zugesagt, jede Wählerstimme für harte Verhandlungen auf EU-Ebene zu nutzen.

Dr. Arendt Hindriksen (Kreisvorstandssprecher, Wittmund)

Dr. Arendt Hindriksen
Dr. Arendt Hindriksen, Vorstand GRÜNE Kreisverband Wittmund

4547 von 24183 Menschen im Landkreis Wittmund haben Grün gewählt. 4547 von 24183 Menschen, dass sind 18,8 %, stimmten u.a. für Klima- und Naturschutz, für ein sozialeres und gerechteres Europa, für den Kohleausstieg, für die Durchsetzung der Würde für alle Menschen und für eine ökologische Agrarwirtschaft. In einem primär landwirtschaftlich dominierten Landkreis haben grüne Inhalte diese Menschen überzeugt. Wir dürfen stolz auf das Wahlergebnis sein und wir sollten das auch feiern. Aber, nun müssen wir auch liefern. Wie können wir ein derartig sensationelles Wahlergebnis in Zukunft nicht nur inhaltlich, sondern auch personell bei den anstehenden nächsten Wahlen umsetzen? Unsere Anstrengungen sollten sich nun auch vermehrt auf die personelle Absicherung der zukünftigen Kandidat*nnen-Listen für die Kommunalwahlen fokussieren. Nach der Wahl ist vor der Wahl. Es liegt verdammt viel Arbeit vor uns, aber auch die Zuversicht und die Hoffnung auf die Umsetzung grüner Inhalte.

 

GRÜNE Stimmen aus Land und Bund

Hanso Janßen (Landesvorstandssprecher)

Hanso Janssen, Landesvorsitzender Niedersachsen | Foto: Sven Brauers
Hanso Janssen, Landesvorsitzender Niedersachsen | Foto: Sven Brauers

Mit Katrin Langensiepen und Viola von Cramon haben wir jetzt zwei starke Frauen aus Niedersachsen, die ins Europaparlament einziehen – das ist ein riesiger Erfolg und freut uns besonders. Auch die gestiegene Wahlbeteiligung ist ein gutes Signal für Europa und die Demokratie. Das Ergebnis sehe ich als Auftrag und Verantwortung zugleich: Wir werden gerade als Niedersachsen nicht nur auf mehr Klimaschutz sondern genauso auf eine Wende in der europäischen Agrarpolitik drängen. Und wir wollen den Zusammenhalt in Europa stärken. Europa muss in dieser Wahlperiode echte Fortschritte bei Sozialstandards und fairer Steuerpolitik macht. Das Ergebnis zeigt: Die Menschen wollen, das sich hier was bewegt.

 

Katrin Langensiepen (Europaabgeordnete aus Hannover)

Katrin Langensiepen, GRÜNE Kandidatin zur Europawahl 2019 | Foto: Langensiepen

Ich möchte ein Vorbild sein und zeigen, dass jede und jeder in Europa eine Stimme hat – unabhängig von Behinderung, Geschlecht und Herkunft. Als Abgeordnete im europäischen Parlament werde ich mich vor allem für die EU als Sozialunion einsetzen. Wir brauchen dringend einen europäischen Mindestlohn und europäische Sozialstandards.

 

 

 

Filiz Polat (MdB, zuständig auch für Ostfriesland)

Filiz Polat (MdB GRÜNE)
Filiz Polat (MdB GRÜNE) regional zuständig für Westniedersachsen und die ostfriesischen Inseln

Ich freue mich sehr über das großartige Ergebnis und das Vertrauen, das uns die Wählerinnen und Wähler schenken. Dafür erst mal ein großes Dankeschön. Die Europawahl zeigt ganz klar, dass die Bürgerinnen und Bürger mit der Großen Koalition in Deutschland und der europäischen Politik aktuell nicht zufrieden sind. Natürlich hat der Klimaschutz hier eine große Rolle gespielt. Weil es inzwischen einfach DAS Zukunftsthema ist, von den anderen Parteien aber weitestgehend ignoriert wird. Dabei sind die Folgen des Klimawandels nicht nur Sache für weit entfernte Länder. Der Klimawandel nagt auch an unseren Küsten. Auf den ostfriesischen Inseln liegen wir Grüne mit bis zu 35 Prozent daher auch weit über dem Bundesdurchschnitt.

 

Robert Habeck (Vorstandssprecher BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)

Robert Habeck
Robert Habeck (Bundesvorstandssprecher)

Wir wissen, dass wir mit dem Ergebnis den Auftrag bekommen haben, eine orientierungsgebende Kraft zu sein und dass wir Hoffnungen wecken, die erfüllt werden müssen

Als Erste*r diesen Beitrag teilen.

Schreibe einen Kommentar

+ 1 = 11