Jeveraner Schüler*innen im Klimastreik

Die „Fridays For Future“ Bewegung hat Friesland erreicht. Am Freitag, den 15.02.2019, gingen in Jever gut 20 Schüler*innen in den Klimastreik und protestierten für die Einhaltung der Klimaschutzabkommen und damit den Erhalt Ihrer Zukunft.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“

Die Schüler*innen haben erkannt was kommt, wenn die 1,5°C Grenze für die Erderwärmung überschritten wird. „Es gibt keinen Planet B“ steht auf einem Plakat, „Eure Kinder durften den Schnee noch erleben. Was ist mit unseren?“ und “Make Earth Cool Again“ auf anderen.

Foto: S. Beckmann
Klimastreik auf dem Alten Markt in Jever

 

Diese jungen Menschen haben verstanden, was die vorangegangenen Generationen offensichtlich noch lernen müssen: wenn wir jetzt nicht handeln, ist es zu spät. Bei 2°C Erderwärmung werden “Klima-Kippschalter“ umgelegt, die wir nicht mehr umkehren können. Wenn wir so weiter machen wie bisher, wird sich das Klima um 3 – 4°C erhöhen.

 

 

Foto: S. Beckmann
Fridays For Future in Jever

Die Diskussion in den „sozialen Netzwerken“ ist angeheizt: „Durch Unterricht schwänzen rettet man das Klima leider nicht. Da muss schon jeder selber was für tun.“ meint ein Jeveraner. Ein anderer Norddeutscher kontert: „Die Schüler könnten auch zu Hause bei Facebook schreiben, dass sie gegen die systematische Zerstörung der Umwelt sind, aber wen interessiert es dann? Wenn man ein Forum schaffen möchte, was gehört wird, muss ich für ein Medienecho sorgen. Und das dieses von Erfolg gekrönt ist, beweist der Zustand, dass wir hier genau jetzt darüber schreiben.“

 

Foto: S. Beckmann
Schüler*innenstreik fürs Klima, Alter Markt, Jever

Die Schüler*innen haben das verstanden und nutzen die Aufmerksamkeit der Medien und werden weiter protestieren. Der nächste Streik ist bereits für den 15.03.2019 geplant und sie wollen weitermachen, bis sich etwas ändert:
„We will go to school if you keep the climate cool“

 

Als Erste*r diesen Beitrag teilen.

Schreibe einen Kommentar

39 + = 40