Schortens: Dreiergruppe nach nur vier Wochen aufgelöst, Rat vorverlegt, Ausschüsse müssen erneut neu besetzt werden

In Schortens hat sich die Dreiergruppe aus SPD, FDP und Janto Just nach vier Wochen bereits wieder aufgelöst. Stein des Anstoßes waren wohl die Baumfällungen an der Menkestraße (es sollen zu dicht gepflanzte Bäume im Ortskern ausgedünnt werden und der Alleecharacter durch Neupflanzungen in Richtung Kirche erweitert werden). Dieser Antrag wurde im Schortenser Rat von FDP, SPD, Grünen und UWG unterstützt. Just hatte von SPD und FDP einen Kompromiss mit ihm erwartet und beendete die Zusammenarbeit. Ebenfalls strittig war Justs Vorstoß dem „Pferdestall“ massiv die Mittel kürzen zu wollen, was die ehemaligen Partner ablehnen.
In der Folge müssen nun erneut, nach nur vier Wochen, die Ausschüsse im Schortenser Rat neubesetzt werden. Daher wird die Ratssitzung vom 13.12. auf den 27.11.18 vorverlegt.

Wolfgang Ottens

Dazu Wolfgang Ottens, Fraktionsvorsitzender von Bündnis’90/ DIE GRÜNEN in Schortens:
„Hier hat sich getrennt, was nie zusammen passte. Um diese Erfahrung sind nun die beteiligten Protagonisten reicher. Dabei empfinden wir GRÜNEN keine Schadenfreude sondern uns bedrückt vielmehr das Erscheinungsbild welches Politik in Schortens gerade abgibt. Wir appellieren daher an alle im Rat vertretenen Parteien und Gruppierungen zur Sacharbeit und zum angemessenen Umgang miteinander zurückzukehren. Nur so können wir der Politikverdrossenheit der Bürgerinnen und Bürger entgegen wirken.“

 

Schreibe einen Kommentar

3 + 1 =