Im Namen der Vielfalt

„Marsch der Vielfalt“ setzt Zeichen in Jever

Ich bin gerne Gutmensch“ mit diesen Worten empfing Landrat Sven Ambrosy am 14.10.2018 den „Marsch der Vielfalt“ am Kreistagsgebäude in Jever.

Zuvor waren zwischen 100 und 200 Menschen gutgelaunt, (Regenbohnen-) Fahnen schwenkend und Banner tragend bei strahlendem Sonnenschein vom Alten Markt durch Jevers Altstadt, vorbei am Schloss und an der Kirche, zum Landkreis gezogen.

Mustafa Fakhro
Mustafa Fakhro vom  JuPa Friesland
| Foto: KUESTEN-GRÜN, Ulf Berner

Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen und Interessierten, von denen es an diesem Tag viele gab, da gleichzeitig Brüllmarkt in Jever war, von Marlene Weinstock und Mustafa Fakhro vom Jugendparlament Friesland, das den Marsch der Vielfalt organisiert hatte.

Wir demonstrieren für alle, die sich ausgeschlossen fühlen und stehen füreinander ein. Auf Grund von Herkunft, Aussehen, Religion, Sexualität, Geschlecht oder körperlicher Einschränkung darf niemand diskriminiert oder ausgegrenzt werden“ so Weinstock, die die ursprüngliche Ideengeberin für den Marsch der Vielfalt war und dann in ihrem Bruder und den anderen Mitgliedern des friesischen Jugendparlamentes schnell Unterstützer*innen fand.

Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers freute sich über die vielen Menschen, die am Marsch der Vielfalt teilnahmen: „Sie beweisen mit dieser Aktion, dass sehr wohl ein großes Interesse besteht, was in der Gesellschaft um sie herum passiert. Es ist ein wichtiges Signal, dass die Demokratie vor Ort geschätzt wird und ein hohes Gut ist, für welches es sich zu streiten lohnt.

Albers-Wiesner-Ambrosy
Jan Edo Albers, Jannes Wiesner und
Sven Ambrosy (v.L.) vor dem Kreistag
| Foto:KUESTEN-GRÜN, Ulf Berner

Nach dem Marsch durch die Altstadt wurden die Teilnehmer*innen auf der 85 Jahr Feier des Landkreises Friesland von Landrat Sven Ambrosy in Empfang genommen.
Friesland ist ein schöner und toleranter Landkreis,“ so Ambrosy, „während vor 85 Jahren der Landkreis von Nationalsozialisten gegründet wurde, ist er seither fest in den Händen von Demokraten. Machen sie weiter, setzen sie sich weiter ein für Vielfalt, arbeiten sie weiter daran das Beste für alle Menschen zu erreichen.

Jannes Wiesner vom Jugendparlament Friesland und Initiator der Antidiskriminierungskampagne ‚Together‘, freute sich darüber, dass in Jever ein Zeichen für Vielfalt gesetzt wurde: „Ich wünsche mir auch weiterhin, im Kreis so wie darüber hinaus, eine gute Rede- und Diskussionskultur, es darf aber keine politische Hetze gegen Minderheiten geben.

Natürlich waren wir auch mit Grünen aus der Region zahl- und bannerreich vertreten. Hier einige Grüne Stimmen zum Marsch der Vielfalt.

Marsch der Vielfalt - Demozug
„Marsch der Vielfalt“ durch die Innenstadt Jevers | Foto: KUESTEN-GRÜN, Ulf Berner

Ich freue mich über so viele Teilnehmer*innen an einem Marsch für Vielfalt und gegen Ausgrenzung in meiner Heimatstadt Jever. Es sind Aktionen und Menschen wie diese, die mich in meinen persönlichen Ansichten und politischem Handeln bestärken mich weiter für eine offene Gesellschaft und Inklusion, sowie gegen Hass und Hetze einzusetzen, “ Olaf Harjes, Ratsherr in Jever und Vorstandsmitglied bei Bündnis 90/DIE GRÜNEN Friesland

Füreinander einzustehen und niemanden auszugrenzen ist für mich persönlich aber auch als Mitglied des Friesischen Kreistags sehr wichtig. Daher begrüße ich diese Initiative des Jugendparlaments Friesland und habe gerne am Marsch der Vielfalt teilgenommen, “ so Martina Esser, Kreistagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in Friesland.

Grade in Zeiten wo Randgruppen wieder versuchen „anders sein“ zu stigmatisieren und Ausgrenzung und Abschottung wieder gesellschaftsfähig machen möchten, finde ich es ganz wichtig für Vielfalt und ein friedliches Miteinander aller auf die Straße zu gehen und unsere, nach zwei Weltkriegen, hart errungene Demokratie zu verteidigen,“ sagte Ulf Berner, Vorstandssprecher von Bündnis 90/DIE GRÜNEN Wilhelmshaven.

Als Erste*r diesen Beitrag teilen.

Schreibe einen Kommentar

79 − 75 =