Grünen Fraktion Zetel nimmt symbolisch Abschied vom Runden Moor

Bild: GRÜNE
Die Grüne Ratsfraktion Zetel hat im Rahmen eines Ortstermins symbolisch Abschied vom Runden Moor in Zetel genommen. Mit dem Verkauf eines überwiegenden Teils der Fläche an die Betreiber des St. Martins Heims, den Arbeiter-Samariter-Bund, wird die Trockenlegung des Moores vorangetrieben. Das Heim soll um eine Tagespflege erweitert werden. Dazu Ratsherr Bernd Janssen:“ Wir begrüßen die Einrichtung einer Tagespflege in Zetel. Dies wäre sicherlich auch mit einem weitgehenden Erhalt des Runden Moores möglich gewesen.“ Beim Auffahren schwerer Baumaschinen vor Ort erinnerten sich die Grünen Ratsherren an die Weissagung der Cree vom „…letzten Baum, der gefallen ist“. „Zudem die aktuell spürbaren Folgen des Klimawandels wie Hitze und Dürre im Wechsel mit Starkregenfällen deutlich machen, dass wir mehr unversiegelte Flächen brauchen, die große Mengen Wasser aufnehmen können“, fügt Jürgen Konrad hinzu. In Zetel bleibt zu hoffen, dass zumindest auf die Bebauung des Runden Moores im nordöstlichen Teil verzichtet wird. Einen entsprechenden Antrag hatten die Grünen in den Gemeinderat eingebracht.

Schreibe einen Kommentar

28 − 24 =